Wegkreuze

 

Auf der Gemarkung der Stadt Wernau stehen 19 Feld- und Wegkreuze. Ihre Geschichte ist sehr unterschiedlich – ausführlichere Informationen zu den meisten Kreuzen enthält eine Broschüre, die Sie in den Pfarrbüros erhalten können.

 

Vielleicht bekommen Sie ja Lust, bei einem Spaziergang alle Kreuze einmal zu besuchen. Die reine Gehzeit beträgt circa drei Stunden.

 

 

1. Das Kreuz im Schulweg wurde dorthin aus der Kirchheimerstraße umgesetzt, wo es vermutlich den Ortsausgang von Pfauhausen Richtung Steinbach markierte.

 

2. Das Kreuz in der Uhlandstraße ist eine Stiftung der Familie eines im zweiten Weltkrieg Gefallenen.

 

3. In der Verlängerung der Adlerstraße steht das - im Augenblick - jüngste Feldkreuz Wernaus. Errichtet wurde es zum Gedenken an den Weltjugendtag in Köln 2005.

 

4. In der Plochingerstraße steht das Nachfolgekreuz einiger Vorgänger, das Ende des zweiten Weltkriegs vermutlich aus Dankbarkeit nach der Rückkehr aus dem Krieg gestiftet wurde.

 

5. Das Kreuz Plochingerstraße/Raitenstraße markiert den Ort, an dem vor dem Bau der jetzigen Neckarbrücke eine Furt und Brücke über den Neckar bestand.

 

6. Das Kreuz Esslingerstraße/Talstraße war 1834 eine Stiftung der Kirchengemeinde. Der kostbare Originalkorpus wird in der Wernauer Geschichtsstube aufbewahrt.

 

7. Das Kreuz in der Lange Straße/Haldenweg dürfte nach alten Flurkarten etwa 200 Jahre alt sein.

 

8. Vor dem Mutter-Teresa-Kindergarten in der Lindenstraße steht ein Kreuz, das ursprünglich auf den Äckern und Wiesen errichtet wurde. Es wurde Mitte der 1960er Jahre hierher versetzt, um es in den Prozessionsweg einbeziehen zu können.

 

9. In der Brunnenstraße wurde das nach einem Sturmschaden neu wiederhergestellte Kreuz 1989 geweiht.

 

10. Im Bodelshofer Weg steht das Kreuz von 1851 neben einer mächtigen Pappel. Beide sind als Natur- und Kulturdenkmale eingetragen.

 

11. Das Kreuz in der Ziegelei ist eines der jüngsten in Wernau und wurde 1999 von der KAB ( Katholische Arbeitnehmerbeweggung) zu ihrem 100jährigen Jubiläum gestiftet.

 

12. Kurz vor dem Freitagshof steht ein Kreuz, das seit 1936 mehrfach beschädigt und immer wieder von Spendern ersetzt wurde.

 

13. An die nach dem Zweiten Weltkrieg Vermissten erinnert ein Kreuz in  der Sulzhau, auf dem Weg zur Mariengrotte.

 

14. Auf der Sulz steht ein Steinkreuz direkt vor dem Vereinsheim der Cäcilia.

 

15. Das Kreuz im  Herdweg lädt besonders zum Verweilen und Genießen der Aussicht ein.

 

16. Im Flurstück Lerchenberg wurde 1920 ein Kreuz errichtet als Gebetsstation für die Öschprozessionen.

 

17. In der Verlängerung der Weidachgasse steht mit einer weiten Aussicht ein Kreuz, über dessen Geschichte nichts bekannt ist, da der Besitz der Äcker und Felder im Lauf der Geschichte immer wieder gewechselt hat.

 

18. In der Weidachgasse findet sich ein Steinkreuz mitten im Wohngebiet, schön umwachsen.

 

19. Am Kirchturm St. Magnus wurde die ehemalige Kreuzigungsgruppe der Friedhofsmauer der Maria-Hilf-Kapelle angebracht, um sie vor dem Verfall zu bewahren. Sie stammt aus dem 16. Jahrhundert.

 

 

 

Kontakt

 

Pfarrbüro Sankt Magnus

Tel: (07153) 3051 - 11

StMagnus.Wernau@drs.de

 

 

 

Pfarrbüro Sankt Erasmus

Tel: (07153) 32751

StErasmus.Wernau@drs.de