Sankt Michael

 

Sankt Michael wurde als Filialkirche zur Magnuskirche 1966 auf dem Katzenstein errichtet. Durch den Zuzug vieler Kriegsvertriebener und Flüchtlinge waren auch im dortigen Wohngebiet viele Katholiken neu hinzugekommen.

 

Die Michaelskirche ist der Prototyp einer quadratischen Fertigbaukirche, wie er in unserer Diözese noch an circa zwanzig weiteren Orten errichtet wurde.

Die Fertigbaukirchen wurden entwickelt für Gemeinden mit vielen katholischen Heimatvertriebenen, vor allem in vorwiegend protestantischen Gegenden ohne bestehende katholische Kirchen. So konnten die Baukosten gesenkt und die Wartezeiten verkürzt werden. Die Kirche bietet Platz für circa 220 Personen.

Der quadratische Grundriss der Kirche wird diagonal genutzt. Direkt gegenüber der Eingangstür befindet sich der Chorraum. Die seitlichen Lamellenfenster wie auch die sich verkürzenden Bankreihen führen auf Altar und Ambo zu. So ist die Gemeinde bei der Feier des Gottesdienstes besonders eng miteinander verbunden.

Da die Kirchen aus der Not heraus entwickelt und errichtet wurden, sind sie besonders schlicht ausgestattet, waren aber Orte intensiven Gemeindelebens. Alle Fertigbaukirchen, so auch unsere Michaelskirche, erinnern so an eine besondere Epoche unserer Heimatgeschichte.

 

Heute wird in der Michaelskirche an jedem Dienstag um 18.30 Uhr Gottesdienst gefeiert, abwechselnd als Eucharistiefeier oder Wort-Gottes-Feier. Außerdem nutzt die muttersprachlich italienische Gemeinde Sankt Michael als einen ihrer Gottesdienstorte.

Monatlich findet hier außerdem die atelier:kirche statt, in der Spiritualität, Kreativität und Gebet miteinander verbunden werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

 

Pfarrbüro Sankt Magnus

Tel: (07153) 3051 - 11

StMagnus.Wernau@drs.de

 

 

 

Pfarrbüro Sankt Erasmus

Tel: (07153) 32751

StErasmus.Wernau@drs.de