Kirchengemeinde Sankt Magnus

 

Sankt Magnus hat als Kirchengemeinde etwa 3900 Mitglieder.

 

Sie geht auf den alten Ortsteil Steinbach zurück, der 1938 mit dem Nachbarort Pfauhausen zur Gemeinde Wernau am Neckar zusammengeschlossen wurde.

 

Historisch wurde Steinbach in Unterlagen zum ersten Mal namentlich Ende des 13. Jahrhunderts erwähnt. Der Ort gehörte den Herzögen von Teck, dem Kloster Salmannsweiler und kurze Zeit auch den im Ortsteil Pfauhausen ansässigen Herren von Wernau - auf die der beim Zusammenschluss gemeinsam gewählte Ortsname "Wernau" zurück geht. Mitte des 18. Jahrhunderts wurde der Ort von den Freiherren von Palm erworben, deren Nachfahren noch heute im Schloss wohnen.

 

Wie die Pfauhausener Herrschaft schlossen sich auch die Ortsherren von Steinbach der Reformation nicht an. Daher blieben beide Orte im ansonsten reformierten Alt-Württemberg katholisch. Der Ruf Wernaus als "katholische Stadt" geht noch immer darauf zurück, obwohl es heute natürlich längst auch große evangelische und muslimische Gemeinden in Wernau gibt.

 

Der Ort entwickelte sich langsam vom Bauerndorf zur Handwerkersiedlung. Ein großer Bevölkerungszuwachs, der auch die katholischen Gemeinden wachsen ließ, fand nach dem zweiten Weltkrieg durch den Zuzug von Heimatvertriebenen und Flüchtlingen statt. Die Kirchengemeinde reagierte darauf  durch den Abriss der alten und dem Bau der neuen Magnuskirche.

 

Kontakt

 

Pfarrbüro Sankt Magnus

Tel: (07153) 3051 - 11

StMagnus.Wernau@drs.de

 

 

 

Pfarrbüro Sankt Erasmus

Tel: (07153) 32751

StErasmus.Wernau@drs.de